Ein leitender Mitarbeiter des Rathauses wurde angeblich dabei beobachtet, als er mit überhöhter Geschwindigkeit von der Mittagspause zum Rathaus fuhr und sich in Höhe einer vermeintlichen Blitzanlage zu einer Vollbremsung veranlasst sah.
Dass dies nur eine Attrappe war, die im Rahmen der monatlich stattfindenden Demonstration für eine leidenschaftliche Verkehrspolitik und unter dem wachsamen Auge zweier Streifenwagen für einige Minuten enthüllt wurde, wurde ihm erst später zugetragen. Er soll sich anschließend bei seinen Mitarbeitern beschwert haben, dass ihm keiner gesagt hatte, dass Bürgerinitiativen nicht nur nervige Bürger sind, sondern ein Potential für Verbesserungen im Ort sein können. Sonst hätte er sich schon längst für deren Sorgen eingesetzt und seit Monaten gewusst, dass an dem Tag für Dauerblitzanlagen an der B8 demonstriert wird.