Am Samstag, 06.04.2019, war die “Kehrt Wärd” Aktion der Gemeinde Schwarzenbruck. Mit dabei der freie Bürgermeisterkandidat Mario Rubel.
Zusammen mit einem kleinen Team aus großen und kleinen Helfern machte er sich auf, die Wege entlang der Schwarzach zu säubern. Von der Turnhalle bis zum Brückkanal.
Leider waren die ersten Müllsäcke innerhalb kurzester Zeit gefüllt und mussten an gut erreichbaren Stellen zur Abholung abgelegt werden. Insbesondere die viele Glasflaschen, die im Gebüsch lagen, machten die Müllsäcke schnell schwer. Aber auch Unmengen Plastikmüll und vor allem sehr viele Hundekottüten, die von den Hundebesitzern einfach in den Wald geworfen wurden, statt sie mitzunehmen und zu entsorgen.
Die größte Müllhalde war allerdings der Wanderparkplatz an der Schwarzachklamm in Gsteinach. Unverständlich ist, warum die Gemeindeverwaltung an diesem Ort keinen Mülleimer für die Parkenden zur Verfügung stellt. Das rechtfertigt zwar nicht, den Müll stattdessen einfach in die schöne Natur zu schmeißen (die zu genießen die Parkenden zumeist angreist sind). Aber das eine oder andere Plastik wäre sicherlich dort gelandet, statt am Wegrand.
Genauso fehlt offensichtlich eine öffentliche Toilette entlang der Schwarzach, denn auch die Reste menschlicher Hinterlassenschaften sind leider nicht zu übersehen. Das ist wahrlich kein Ruhmesfleck der Gemeinde.